Achtsamkeitsbasierte Schmerztherapie (ABST) Psychotherapeutische Praxis Dipl.-Psych. H.-D. Bläsing Weinsberg Ein Kursangebot für Patienten mit chronischer Schmerzsymptomatik Für die meisten Menschen, die unter chronischen Schmerzen oft über lange Zeiträume leiden, wirkt sich die Schmerzsymptomatik äußerst belastend auf die gesamte Lebensqualität, die psychische Befindlichkeit und auch auf die soziale Umwelt aus. Ab April 2012 biete ich in meiner Praxis Kurse in "Achtsamkeitsbasierter Schmerztherapie" (ABST) an, das von Dr. Tamme, Anästhesist und Schmerztherapeut, speziell für chronische Schmerzpatienten entwickelt wurde. Die Einübung von Achtsamkeit im Umgang mit körperlichen und psychischen Problemen hat in den letzten Jahren großen Anklang im medizinischen und psychotherapeutischen Kontext gefunden. Mit dem ABST liegt nun ein Angebot vor, das auf die besonderen Bedürfnisse von Schmerzpatienten eingeht. Während eine konventionelle Schmerztherapie den "objektiven" Schmerz zu verringern ver- sucht, wirkt die Achtsamkeitspraxis vor allem auf schmerzbezogene leidverursachende Faktoren im geistigen Bereich. Es geht dabei im Wesentlichen um die Bewusstmachung vormals automatisch ablaufender Verhaltensmuster sowie darum, die Verantwortung für den körperlichen und psychischen Zustand wieder selbst zu übernehmen, eine bewusstere Körperwahrnehmung und ein Bewusstsein für körperliche und psychische Bedürfnisse und Grenzen zu entwickeln und einen neuen, weniger stress- und leiderzeugenden Umgang mit dem Schmerz zu erlernen. Achtsamkeitspraxis kann jede/r ausüben, unabhängig von Alter oder Überzeugungen und Hintergrund. Wichtige Voraussetzungen dabei sind die Bereitschaft zur "Innenschau" und Übung. ABST ist insofern vor allem ein erfahrungsorientierter Ansatz. Mit Hilfe von Audio-CDs lassen sich die im Kurs vorgestellten Übungen zu Hause vertiefen und festigen. Es wird ein konkret zu erlernendes Handwerkszeug für einen neuen und bewussten Umgang mit der Schmerzsymptomatik zur Verfügung gestellt. Der Kurs besteht aus 6 Übungssitzungen à 90 Minuten in Gruppen bis zu 8 Teilnehmern in wöchentlichen Abständen. Eine Anerkennung und Bezuschussung durch die Krankenkassen wird beantragt. Falls Sie Interesse an einer Teilnahme haben oder weitere Informationen wünschen, können Sie gerne ein individuelles Vorgespräch vereinbaren.